Im Rollstuhl mitfahren

K90
Der Kassettenlift K90 ist seit vielen Jahren der erfolgreichste Standardkassettenlift. Die Kassette des vollautomatischen K90 wird seitlich unterhalb des Fahrzeuges montiert und beeinträchtigt weder Zugang noch Nutzung des Fahrgastraumes. Die superflache Ausführung mit nur 90 mm Höhe garantiert größtmögliche Bodenfreiheit. Die geschlossene Edelstahlkassette sorgt für einen sicheren Schutz des Kassettenliftes auch bei extremen Wetterbedingungen. Mit einer Tragfähigkeit von 300 kg und einer superflachen Ausführung ist der Kassettenlift die optimale Lösung für den freien Zugang zum Fahrgastraum. Die große Hubplattform des Kassettenliftes ist auch für breite Elektrorollstühle geeignet.

K70
Mit nur 70 mm Höhe ist dieser extrem flache Unterbodenlift der flachste auf dem Markt. Der Kassettenlift K70 ist perfekt für privat genutzte Fahrzeuge. Er beeinträchtigt weder Zugang noch Nutzung des Fahrgastraumes, da die Kassette seitlich unterhalb des Fahrzeuges montiert wird. Die elektrische Abrollsicherungsklappe funktioniert auch bei unebener Fahrbahn und Schnee. Zudem dient sie während dem Hub- und Senkvorgang als Abrollstopp für den Rollstuhlfahrer. Der Rollstuhllift ist mit LED Blinkleuchten ausgestattet, die besonders bei schlechten Sichtverhältnissen hilfreich sind. Optional gibt es den Lift mit einer seitlichen Auffahrmöglichkeit.
Bei Fahrzeugen mit Schlechtwegefahrwerk oder Allrad und mindestens 17" Fahrwerk kann der original Tank erhalten bleiben. Dies gilt jetzt auch für Fahrzeuge mit Benzinmotor. 

F6
Der F6-Lift ist ein sehr flacher Kassettenlift der für viele Fahrzeuge geeignet ist. Der Lift benötigt keinen Umbau des Tanks. Bei Fahrzeugen mit geringer Bodenfreiheit kann der Lift in Verbindung mit einer Fahrwerkserhöhung in vielen Fällen auch verbaut werden. Die Plattformgröße beträgt 760mm x 1160mm und hat eine Tragkraft vom 300Kg.

Heckausschnitt
Heckausschnittfahrzeuge eignen sich zur Beförderung einer Person im Rollstuhl. Der Fahrzeugboden wird im Heckbereich ausgeschnitten und eine Bodenwanne eingesetzt. Über eine Klapprampe kann der Rollstuhl ins Fahrzeug geschoben werden und mit Automatikgurten und Retraktoren gesichert werden. Zur Personensicherung wird ein Schulterschräggurt und ein Beckengurt verbaut, ein Kraftknotenadaptersystem kann für einfachere Sicherung am Rollstuhl angebracht werden, der Verbau einer zusätzlichen justierbaren Kopf- und Rückenstütze bietet das Maximum an Sicherheit. Optional kann ein Heckauschnittfahrzeug mit einer Heckabsenkung versehen werden.

Retraktoren
Retraktoren sind ein elementarer Bestandteil einer Rollstuhlsicherung für den Personentransport. Der Retraktor verbindet Rollstuhl und Fahrzeug, er wird fahrzeugseitig mit entsprechenden Fittingen in Alu-Rastschienen oder Bodenpilze eingesetzt und am Rollstuhl mit Haken, Karabinern, Gurtschlaufen oder bestenfalls mit Kraftknotenadaptern befestigt.

Rastschienen
Die Aluminium-Rastschienen werden am Fahrzeugboden befestigt um Rollstuhlrückhaltesysteme wie Retraktoren, Statikgurte, Becken- und Schultergurte mit entsprechenden Fittingen aufzunehmen.

Future Safe
FutureSafe ist eine Kopf- und Rückenstütze für Rollstuhlnutzer. FutureSafe gibt es in den Ausführungen "Bodenbefestigung" und "Seitenwandbefestigung". Die Ausführung "FutureSafe mit Bodenhalterung" ist vorwiegend für Pkw wie z.B. Volkswagen Caddy, Renault Kangoo, in denen ein Rollstuhl befördert wird, ausgelegt. Die Säule der Kopf- und Rückenstütze ist am Boden verankert. Bei der Ausführung "FutureSafe mit Seitenwand" ist die Kopf- und Rückenstütze für Kleinbusse über Wandschienen im Fahrgastraum verschiebbar. So kann die Position der Kopf- und Rückenlehne individuell eingestellt werden. Für Fahrten ohne Rollstuhl kann die Kopf- und Rückenstütze einfach an die Fahrzeugwand geschwenkt werden. An die freie Position kann leicht ein Einzelsitz gesetzt werden. Das Fahrzeug wird vielseitig genutzt und die Sicherheit aller Fahrgäste ist jederzeit gewährleistet.

Dacherhöhung Multivan
Die Dacherhöhung für den Multivan wurde konzipiert um mehr Bewegungsraum im Fahrzeug für Rollstuhlfahrer zu schaffen damit auch größere Personen leichter auf den Fahrersitz transferieren können oder eine Person im Rollstuhl sitzend mehr Kopffreiheit hat. Bei diesem Konzept ist es gelungen, die Fahrzeughöhe aussen wie beim Serienfahrzeug bei 1,99 m zu belassen und die Innenraumhöhe um ca. 8 cm auf 1,42 m zu vergrößern. Die Klimatisierung im Fond ist weiterhin gewährleitet und wie bei Serienfahrzeug von hinten regelbar. Die optisch ansprechende Verkleidung im original Fahrzeugmaterial mit zusätzlicher LED-Beleuchtung fügt sich perfekt ins Fahrzeugdesign ein, auch von aussen hat das Fahrzeug ein wertiges Erscheinungsbild.